Long_Exposure_2007-09-19_04

Die Landesregierung meldet in einer Pressemitteilung: "Erster Glasfaserknotenpunkt Südtirols am Kronplatz in Betrieb".

Das Interessante daran ist die angebliche Leistung:
Die neue Glasfaser-Technologie hat viele Vorteile: So können Informationen in Lichtgeschwindigkeit übertragen werden. Über nur eine Glasfaser können bis zu zehn Tera-Bit pro Sekunde übertragen werden. Das sind 10 Millionen MB pro Sekunde. Damit kann nun beispielsweise von Bruneck auf den Kronplatz in nur einer Sekunde der gesamte Inhalt von 400 Personal-Computern übertragen werden.

Zum Vergleich: Im MIX haben wir heute einen Durchschnittstraffic von 60 Gb/sec.
 MIX è un Internet Exchange basato in Italia che interconnette operatori nazionali ed internazionali; è il più grande Internet Exchange italiano e tra i primi in Europa in termini di traffico veicolato.

Der Datendurchsatz im DE-CIX war 2011 im Durchschnitt bei 1.1 Tb/sec. Im AMS-IX bei etwa 900 Gb/sec.

Der Knoten auf dem Kronplatz soll laut Pressemitteilung 10.000 Gb/sec ins Tal schicken können. Das nennt sich dann wahrscheinlich Broadband 44+++++++++++++.

Sollten diese Daten richtig sein, und eine 7,5 km lange 10 Tb/sec Verbindung würde nur 750.000 Euro kosten, könnte man doch ganz Südtirol mit so einer Verbindung ausstatten, und hätte damit das schnellste Internet weltweit.

Ob jedoch ein Carrier eine 10 Tb/sec Verbindung abnehmen kann, ist sehr unwahrscheinlich. Ebenso unwahrscheinlich ist, dass weder auf dem Kronplatz noch im Tal Netzwerkhardware steht, die 10 Tb/sec verwalten kann.

Ob da nicht ein paar Nullen zuviel angegeben wurden??